[Darstellung Größer 2 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

SPD Cölbe.

Kommunalwahl 14. März 2021 :

 
Sören, BM Ried, H.Otto am Bahnsteig

Dieses Wochenende stand für Sören Bartol im Zeichen des Schienenverkehrs.

Auf Einladung von Cölbes Bürgermeister Dr. Jens Ried war er in der Gemeinde im Ortsteil Bürgeln unterwegs um den Fortgang der Bauarbeiten am Bahnhaltepunkt Bürgeln anzuschauen.

Die Erste Seite Richtung Marburg ist fast fertig gestellt. Der Unterscheid zu dem alten Bahnsteig ist sehr gravierend und noch vor Ort zu sehen, da die gegenüberliegende Seit des Bahnsteigs noch nicht saniert wurde. Die Sanierung der Bahnhalte Richtung Kirchhain steht für die 2. Jahreshälfte an.

Nach millionenschweren Investition der Bahn in diesen Bahnhaltepunkt wird dieser jetzt barrierefrei sein und den Reisenden mehr Komfort bieten.

In Zusammenhang mit diesen Baumaßnahmen werden Ladesäulen an den entstehenden Parkflächen errichtet. Der Spielplatz wird ebenfalls in Rahmen dieses Projektes neu gestaltet.

Danach hatte Sören noch kurz Gelegenheit in der alten Kirche vorbeizuschauen. Hier hat sich ebenfalls seit seinem letzten Besuch viel getan. Sören ist maßgeblich an der Umsetzung beider Projekte beteiligt.

Veröffentlicht am 21.02.2021

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

am 14. März 2021 sind Sie dazu aufgerufen, bei den Kommunalwahlen in Hessen über die Zusammensetzung des Kreistages Marburg-Biedenkopf, der Gemeinde-vertretung Cölbe sowie der Ortsbeiräte unserer Ortsteile zu entscheiden.

Hierzu überreichen wir Ihnen einen ersten Entwurf des Programms der Cölber SPD, verbunden mit der Bitte, uns Ihre (gern auch kritische) Meinung zukommen zu lassen, persönlich oder über spdcoelbe@t-online.de.  Wir freuen uns, wenn sie sich durch unsere Ideen  angesprochen fühlen und vielleicht sogar mitarbeiten würden.

Bürgerbeteiligung

Wir setzen uns für eine breite Bürgerbeteiligung ein. Unabdingbar hierfür ist, die Bürger (m/w/d) bereits vor wichtigen Entscheidungen umfassend zu informieren.

Deshalb fordern wir,  Aufmachung und Informationsgehalt des Cölber Mitteilungs-blattes zu verbessern. Zu grundsätzlichen Entwicklungsthemen der Ortsteile ist zudem häufiger als bisher der Dialog in Bürgerversammlungen zu suchen.

Wir wollen mehr Demokratie wagen!

Neben dem Mitteilungsblatt sollte auch die Homepage der Gemeinde zu einem lebendigen Forum der Bürger werden („digitale Dörfer“).

Für die Kerngemeinde Cölbe und Bernsdorf ist die Wiederbesetzung eines Orts-beirates dringend erforderlich!

Digitalisierung

Nicht erst durch Corona sind die Ausstattungs- und Anwendungsprobleme moderner Informationstechnologie im Schul- und Arbeitsalltag deutlich geworden. Im Bildungs--prozess unserer Kinder und im Arbeitsleben müssen wir uns schneller auf den digitalen Wandel einstellen!

Dies kann nur durch eine zeitgemäße IT-Ausstattung und zielgerichtete Weiter-bildung des Personals geschehen; hierfür setzen wir uns ein.

Die SPD Cölbe setzt sich weiter für eine Erhöhung der Bandbreite bis hin zum Glas-faserausbau in allen Ortsteilen ein. Eine gute IT-Infrastruktur ist Voraussetzung für eine erfolgreiche wirtschaftliche Entwicklung unserer Gemeinde.

Moderne IT-Systeme bieten zudem die Möglichkeit, staatliche Verwaltungsroutinen zu automatisieren und damit Bürokratie und Wartezeiten abzubauen, wenn die Systeme für jedermann verständlich aufgebaut sind.

Die Raumansprüche des Gemeindearchivs wie auch seine Kosten könnten z.B. im Zuge einer Digitalisierung erheblich vermindert werden.

Umwelt- und Klimaschutz

Die Erhaltung unserer natürlichen Lebensgrundlagen und die Beachtung  umwelt-gerechter Standards in allen Bereichen stehen mehr denn je im Fokus kommunal-politischer Orientierung.

In der Abfallvermeidung/-beseitigung nimmt unsere Gemeinde bereits eine führende Rolle im Landkreis ein.

Der Solaracker Bernsdorf ist ein Vorzeigeprojekt Cölbes auf dem Umweltsektor. Bei dem Ausbau der Sonnenenergienutzung favorisieren wir Lösungen mit regionalen Anbietern, bei denen die Gemeinde und deren Bürger Anteile erwerben, so dass nicht nur die wirtschaftliche Kontrolle in der Gemeinde bleibt.

Nahwärme ist zu fördern, wie bereits in Schönstadt geschehen.

Die Straßenbeleuchtung, Flutlichtanlagen auf Sportplätzen und gemeindeeigene Gebäude sind – soweit nicht bereits erfolgt – auf LED umzustellen.

Gemeindeeigene Gebäude sind energetisch zu sanieren. Die Errichtung von Solar-dächern und Regenwassersammelbehältern/Zisternen ist zu fördern.

In den Ortsteilen sind Baum- und Heckenpflanzungen, Blumeninseln und -wiesen auf gemeindeeigenen Grundstücken zu forcieren, um der Flächenversiegelung entgegen zu wirken und das Kleinklima und das jeweilige Ortsbild aufzuwerten. Damit einher-gehend werden wir um Patenschaften für diese Maßnahmen werben.

Außerdem werden wir uns für die Schaffung von Blühstreifen als Rückzugsraum für Insekten einsetzen, z.B. an Fahrradwegen, und für verbreiterte Uferschutzräume an Lahn und Ohm.

Uns schwebt - in allen Ortsteilen - die Errichtung eines „Bürgerwaldes“ vor. Hier kann jeder Bürger mit Hilfe der Gemeinde standortgerechte Bäume pflanzen, um einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten und/oder seine Verbundenheit zum Heimatort zu dokumentieren („Hochzeits-Allee“ und/oder „Geburtenweg“).

Wir werden uns auch für die Beseitigung von „Schmuddelecken“ einsetzen, um die Ortsbilder aufzuwerten. Hundebeutel aus Plastik sollen nicht mehr angeboten werden und sind stattdessen durch Papier zu ersetzen.

Die Cölber Kommunalpolitik, getragen von der SPD, beteiligt sich intensiv an der 

- Anpassung des Klimaschutzkonzeptes 2040,

- Ansiedlung  von Zukunftstechnologien (z. B. Wasserstoffwirtschaft),

- Förderung von Biotechnik und innovativen Energiesparkonzepten,

- Schonung der Ressource Wasser.

Stärkung der Familien   –  Miteinander der Generationen

Unsere Gemeinde ist als stadtnaher Wohnort -  über Generationsgrenzen hinweg -  beliebt und wird voraussichtlich weiter wachsen.

Unsere Siedlungsstruktur ist geprägt von Einfamilienhäusern. Die Übertragung oder Sanierung bestehender Bausubstanz sowie die Ausnutzung von Baulücken genießen für uns Priorität. Deshalb sollte der Kauf und/oder die Sanierung von bestehenden Gebäuden gefördert werden, auch durch eine kostenlose Beratung.

Gutes Wohnen heißt für uns trotz steigender Immobilienpreise generationen-gerechtes und bezahlbares Wohnen und die Bekämpfung von Spekulation am Wohnungsmarkt.

Modelle wie das Erbbaurecht sind zu fördern.

Für den Bereich des sozialen Wohnungsbaues streben wir die Zusammenarbeit mit gemeinnützigen Wohnungsbaugenossenschaften an.

Die SPD setzt sich für den Erhalt und den Ausbau der gemeindlichen und kirchlichen Kindergärten ein. Wir unterstützen den Neubau der Kindergärten in Schönstadt und Bürgeln.

Wir fordern die Schaffung ausreichender U3-Krippenplätze und die Verkleinerung der Gruppengrößen. Die Kindergartengebühren müssen für die Eltern finanzierbar bleiben.

Hier sei angemerkt, dass es unser Ziel ist, Kindergartenplätze (Kinderkrippenplätze) kostenlos anzubieten. Zur Finanzierung dieser Forderung ist eine landesweite Regelung und der Gleichklang mit anderen Bundesländern erforderlich. Solange dies nicht umgesetzt ist, wollen wir (zur teilweisen Entlastung der Eltern) ein „Cölber Kindergeld“ nach dem Beispiel anderer Gemeinden bis zum 6. Lebensjahr des Kindes einrichten.

 Den Eltern von Kleinkindern sind kostenlose Windelsäcke zur Verfügung zu stellen.

Die Seniorenarbeit in unserer Gemeinde verfügt über ein breit gefächertes Angebot. In einer gemeindlichen  Bedarfserhebung sind Wünsche und Potentiale der Senioren zu aktualisieren, dem Leitgedanken folgend: Was kann ich für die Gemeinschaft tun, was wünsche ich mir?

Außerdem fordern wir:

- Kostenfreie Teilnahme an Seniorentreffen (Spenden bleiben möglich),

- Teilnahme am Programm „Gemeindeschwester 2.0“ des Landes Hessen in

  Kooperation mit örtlichen sozialen Trägern

Auch streben wir an, Spielplätze zu Mehrgenerationstreffpunkten  aufzuwerten und mit Geräten für Jung und Alt auszustatten.     

Zum Austausch unterschiedlicher Altersgruppen und zur Stärkung regionaler Güter-vermarktung unterstützen wir die Idee des Bürgermeisters, einen ökologisch orientierten Wochenmarkt in der Kerngemeinde zu erproben (möglicherweise mit einem von Kindern veranstalteten Flohmarkt).

Jugend – und Vereinsarbeit

Viele Vereine stehen angesichts des demografischen Wandels in einer Umbruch-situation. In dieser herausfordernden Lage wollen wir die ehrenamtliche Tätigkeit noch stärker fördern und anerkennen.

Die Cölber SPD unterstützt alle Vereine. Dabei ist Jugendarbeit besonders zu fördern.

Die Sportangebote für Kinder und Jugendliche sollten vereinsübergreifend ausgebaut und koordiniert werden.

Die Bewirtschaftungsgrundsätze und die Nutzungskonzepte der  Sporthallen und Bürgerhäuser sollten auf den Prüfstand gestellt werden, wobei wir nicht an Gebührenerhöhungen für unsere Vereine und Bürger denken.

Außerdem wollen wir darauf hinwirken, dass unsere Vereine Mitmachangebote an Flüchtlinge richten.

Wir setzen uns für den Erhalt bzw. die Einrichtung von Jugendclubs und Ferien-angeboten in der Gemeinde ein und unterstützen ausdrücklich die Aktivitäten des JEF Cölbe (Junge Entwicklung Fördern e.V.).

An einem noch einzuführenden „Tag der Vereine“ erhalten alle Vereine unserer Gemeinde die Möglichkeit, ihre Angebote und Aktivitäten vorzustellen.

Gemeindefinanzen – Haushaltspolitik

Die finanzielle Lage der Kommunen hat sich angesichts der Corona-Pandemie dramatisch verschärft: Trotz erheblich verminderter Steuereinnahmen erwarten die Bürger, dass Bund, Länder und Kommunen über die Krisenbewältigung hinaus Gestaltungsspielräume entwickeln.

Nach unseren Vorstellungen hat sich Haushaltspolitik an den Grundbedürfnissen der Menschen auszurichten

Einsparungen an Sachen können Menschen helfen!

Der Gemeindehaushalt sollte überparteilich und ausgleichend sein, damit die Bürger und Bürgerinnen ihn anerkennen! Bei seiner Aufstellung und auch danach sind die Bürgerinnen und Bürger einzubeziehen um Haushaltsklarheit zu schaffen.

Schuldenabbau und Investitionen sind vorausschauend mit den mittelfristigen Entwicklungszielen abzustimmen und  in den gemeindlichen Gremien auszuhandeln.

Mobilität – Verkehrslenkung

Alle Gemeindestraßen sind als „Tempo 30-Zone“ deklariert. Um Geschwindig-keitsverstöße zu erschweren, sollten die Straßen bei Bau und Sanierung mit Park-plätzen, Aufpflasterungen, Bäumen, Blumeninseln etc. versehen werden.

Schwächere Verkehrsteilnehmer (Kinder, Senioren, Radfahrer, Menschen mit Handicap) sind besonders zu schützen; Barrierefreiheit ist zu schaffen. Regelmäßig sind Verkehrsschauen durchzuführen, um Gefahrenpunkte ermitteln und beseitigen zu können.

Wir werden uns für die Installierung einer Fußgängerbedarfsampel in der Ortsdurch-fahrt Bernsdorf und die Reduzierung der dortigen Höchstgeschwindigkeit auf 30 km/h verwenden.

Eine Geschwindigkeitsreduzierung auf 30 km/h ist auch für die Kasseler Straße im Ortsteil Cölbe und die Brachter Straße im Ortsteil Schönstadt angestrebt. Unser Ziel ist es weiter, den Durchgangsverkehr aus den Ortsteilen Bernsdorfs und Cölbe auf die B 3 zu leiten; hierzu ist ein Verkehrskonzept zu entwickeln.

Die Cölber SPD wird sich für die Abschaffung der wiederkehrenden Straßenbeiträge und die Finanzierung der Straßensanierungen aus allgemeinen Steuermitteln einsetzen.

Wir brauchen mehr sichere innerörtliche und gemeindeverbindende Radwege und mehr Stellplätze für Fahrräder an zentralen Punkten (Bahnhöfe). Deshalb fordern wir  Ladestationen an Knotenpunkten für E-Bikes (und auch für Kfz). 

Wir streben ferner ein Bürgerbusprojekt der Gemeinde zur Beförderung der Senioren zu den Seniorentreffen an.

Unser Ziel muss es sein, unsere Bahnhöfe barrierefrei auch für Radfahrer auszubauen. Ein erster Schritt ist auf Initiative des SPD-Bundestagsabgeordneten Sören Bartol getan: ein Zuwendungsbescheid des Bundes über € 225.000,-- für den Bahnhof Cölbe liegt vor!

Wir wollen, dass Wald- und Feldwege begehbar gemacht und ausgeschildert werden (in Zusammenarbeit mit den Nachbargemeinden, den Grundstückseigentümern und HessenForst).

Auch die Parkplatzangebote (P+R) sollten bedarfsgerecht ausgeweitet und neu geordnet werden.

Wir setzen uns für den Bau von Trimm-Dich-Pfaden ein.

Car-Sharing-Angebote und die Aufstellung von „Mitfahrbänken“  sind zu unterstützen.

                                                 

Ansiedlung und Erhalt von Gewerbebetrieben

Wir setzen uns für den Erhalt und die Ansiedlung von (umweltfreundlichen) Gewerbe-betrieben, Dienstleistern und gemeinnützigen Unternehmen ein. Bei Verhandlungen mit Investoren ist darauf hinzuwirken, dass, abgesehen von Gewerbesteuer-einnahmen, ein Mehrwert für die Gemeinde und ihre Bürger (zusätzliche Aus-bildungsplätze, Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen) erzielt wird.

Die Ausweisung und Planung eines kommunalen Gewerbegebietes könnte dem Wirtschaftsstandort Cölbe neue Impulse geben.

Wir unterstützen den Erhalt und die Neuschaffung ärztlicher Versorgungs-einrichtungen.

Ausweisung neuer Baugebiete

Bauland ist nicht beliebig vermehrbar. Dies führt dazu, dass die Grundstückspreise auch in unserer Gemeinde so stark gestiegen sind, dass sie die Eigentumsbildung junger Familien erschweren. Dem muss durch Lenkungsmaßnahmen seitens der Gemeinde begegnet werden.

Deshalb fordern wir, dass die Gemeinde vor der Aufstellung eines Bebauungsplanes mit den Grundstückseigentümern verhandelt, um Spekulationen verhindern und eine einvernehmliche Lösung erzielen zu können.

Feuerwehr

Die Feuerwehrfrauen und -männer leisten einen überragenden Dienst an unserer Gemeinschaft, nicht selten unter Einsatz ihrer Gesundheit und ihres Lebens. Dieser Einsatz ist zu honorieren.

Deshalb ist es für die Cölber SPD selbstverständlich, dass diesen Alltagshelden die bestmögliche Ausrüstung zur Verfügung gestellt wird.

                                         

Partnerschaft mit Koscierzyna

Cölbe war die erste europäische Landgemeinde, die Ende der 1980er Jahre eine Partnerschaft mit einer osteuropäischen Gemeinde einging. Die SPD unterstützt den Partnerschaftsverein Cölbe / Koscierzyna, gerade mit Blick  auf die Verteidigung liberaler und demokratischer Rechte in Polen. Wir  wollen die Partnerschaft deshalb wieder intensivieren, beispielsweise durch den Austausch von (Schüler-)Gruppen, um damit auch einen Beitrag zur europäischen Einigung leisten zu können.

Cölber Arbeitskreis Flüchtlinge (CAF)

Wir unterstützen die gemeinsame Arbeit von Zugewanderten und Einheimischen im Cölber Arbeitskreis Flüchtlinge.

Die Bereitstellung einer Räumlichkeit für eine „Kleiderkammer“ ist in diesem Zusammenhang dringend erforderlich.

Interkommunale Zusammenarbeit:

Die SPD Cölbe unterstützt die interkommunale Zusammenarbeit der Nordkreis-gemeinden Cölbe, Wetter, Münchhausen und Lahntal. Eine Beteiligung an der  Fusion der genannten Gemeinden lehnen wir jedoch entschieden ab.

Wir wollen die lokale Identität und Eigenentwicklung unserer Ortsteile und die Selbständigkeitschancen der politischen Gemeinde Cölbe stärker in den Vordergrund rücken.

In jedem Fall ist jedoch vor einer weitreichenden Beschlussfassung durch die Gemeindevertretung Cölbe das Votum der Bürger in allen Ortsteilen mittels Bürgerversammlungen einzuholen.

SPD Cölbe

Wir denken das Unmögliche, um das Mögliche zu schaffen!

Veröffentlicht am 12.02.2021

Kommunalpolitik; Kommunalwahl :

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

am 14. März 2021 sind Sie dazu aufgerufen, bei den Kommunalwahlen in Hessen

über die Zusammensetzung des Kreistages Marburg-Biedenkopf, der

Gemeindevertretung Cölbe sowie der Ortsbeiräte unserer Ortsteile zu entscheiden.

Unser ausführliches Wahlprogramm haben wir Ihnen bereits im Oktober 2020 überreicht.

Heute nennen wir Ihnen unsere Forderungen für die Ortsteile und stellen unsere

Kandidatinnen und Kandidaten für die einzelnen Gremien vor, die für die Cölber SPD

eine soziale, ökologische und reformfreudige Politik in unserer Großgemeinde Cölbe

umsetzen werden.

Gehen Sie bitte wählen und stärken Sie damit unser demokratisches Miteinander!

Machen Sie, gerade vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie, von Ihrem Briefwahlrecht Gebrauch!

Kommunalwahl 14. März 2021

Wählen Sie Liste 3 SPD

für Gemeindevertretung und Ortsbeiräte

Veröffentlicht am 26.01.2021

Allgemein; Ernst Fehler :

Ernst Fehler 40 jährige MitgleidschaftH

Geehrt wurden Ernst Fehler und Wolfgang Tichelmann für 40-jährige Mitgliedschaft. Der Jubilar Wolfgang Tichelmann konnte leider aus gesundheitlichen Gründen nicht an der Sitzung teilnehmen.

Besonders hervorzuheben ist die 50-jährige Mitgliedschaft von Walter Völker, der die Glückwünsche nicht persönlich entgegennehmen konnte.

 

.

Veröffentlicht am 09.08.2020

Neumitglied Susanne Eberling

 

Anfang März, noch vor den Einschränkungen durch das Corona Virus, traf sich der Ortverein im Versammlungsraum Reddehausen zur Mitgliederversammlung.

Begrüßt wurde als Gast Angelika Löber, die einen Einblick in ihre Arbeit als Landtagsabgeordnete gab und über aktuelle Themen berichtete. Ein Hauptaugenmerk war die Situation nach den Landtagswahlen in Thüringen und das Attentat in Hanau. Diese Ereignisse wurden auch im Ortsverein mit Besorgnis registriert.

Lukas Erne der neue Geschäftsführer der SPD Marburg-Biedenkopf stellte sich vor und übernahm anschließend als Wahlleiter die Wahl des Vorstandes.

Die Ortsvereinsvorsitzende Hildegard Otto gab einen Rückblick auf das vergangene Jahr.

Volker Carle wurde als Bürgermeister verabschiedet und Dr. Jens Ried wurde ins Amt eingeführt.  

Frau Otto berichtete über die Initiativen zur Landrätinwahl und bedankte sich bei allen, die im Wahlkampf mitgewirkt haben und ist erfreut über das positive Wahlergebnis.

Des Weiteren berichtete sie, dass der Feuerwehrneubau fertiggestellt und eingeweiht wurde. Das Konzept zur Anerkennung der ehrenamtlichen Tätigkeit in der Feuerwehr wird von den Feuerwehrkameradinnen und Kameraden positiv bewertet und die hieraus resultierenden Gutscheine werden gut angenommen.

Das Mitteilungsblatt der Gemeinde Cölbe ist wieder kostenfrei.  Leider ist die Zustellung oft sehr problematisch, diesbezüglich wurden Gespräche mit dem Zusteller, der Post, gesucht. Das Problem sollte jetzt behoben sein.

Die Umsetzung des favorisierten Kunstrasenplatzes des FV Cölbe konnte leider aus finanziellen und ökologischen Gesichtspunkten nicht realisiert werden.

Das erste Projekt wurde mit wiederkehrende Straßenbeiträge umgesetzt.

Der 2. Bauabschnitt beim Elisabethverein, WABL, hat begonnen.

Die Bücherei Cölbe wird demnächst in den 1. Bauabschnitt einziehen.

Für Schönstadt ist ein Neubau des Kindergartens geplant, da die Sanierung des bestehenden Gebäudes nicht wirtschaftlich erscheint. Die Grundschulkinder der Grundschule Schönstadt werden ab 2022 vom Landkreis in der Schule betreut.

Für Interkommunale Zusammenarbeit der Nordkreiskommunen wird zurzeit eine Machbarkeitsstudie erarbeitet. Hier hat es bereits Treffen der Lenkungsgruppe gegeben.

Das Projekt Dorfladen Schönstadt ist in der Umsetzungsphase.

Der 2. Bauabschnitt des Gebäudes des Elisabethvereins WABL wurde begonnen. Die Bücherei wird demnächst in das bereits fertiggestellte Gebäude einziehen.

Berichtet wurde u.a. über das Projekt der Gemeinde "Cölbe schützt Klima“. Hier gibt es z. B. Initiativen zum Selbst Gärtnern, für eine Tauschbörse oder Pflege einer Streuobstwiese.

Geehrt wurden Ernst Fehler und Wolfgang Tichelmann für 40-jährige Mitgliedschaft. Der Jubilar Wolfgang Tichelmann konnte leider aus gesundheitlichen Gründen nicht an der Sitzung teilnehmen.

Besonders hervorzuheben ist die 50-jährige Mitgliedschaft von Walter Völker, der die Glückwünsche nicht persönlich entgegennehmen konnte.

Nach den Ehrungen für langjährige Mitglieder, haben wir auch 4 neue Mitglieder begrüßen dürfen. Susanne Eberling nahm persönlich das Parteibuch in Empfang.

Die Vorstandswahlen ergaben, dass Hildegard Otto erneut zur Vorsitzenden gewählt wurde. Als Stellvertreter wurden Reinhold Guhlke und Heinrich Friedrich im Amt bestätigt. Kassierer blieb Heinz Hamel, Schriftführer Uwe Helfert. Die neuen Beisitzer sind Robert Zwick und Susanne Eberling.

Für die anstehende Kommunalwahl 2021 wurden Hildegard Otto und Robert Zwick für den Kreistag vorgeschlagen.

Ein wichtiges Thema ist die Neumitgliederwerbung. Die Altersstruktur zeigt, dass man junge Menschen zur aktiven Mitarbeit motivieren sollte. Hierzu wird man zukünftig wieder eine Möglichkeit suchen den Bürgern, die Arbeit der SPD nahe zu bringen und verschiedene Abläufe in der Gemeinde klar darzustellen.

 

 

 

 

Veröffentlicht am 04.08.2020

RSS-Nachrichtenticker :

- Zum Seitenanfang.